31.03.2004


 
 
 
12.12.2013
11.12.2013
22.03.2011
06.10.2005
18.07.2005
17.05.2004
10.05.2004
07.05.2004
31.03.2004
 
 
 
 
 
 
kennt jemand von euch HIM? schon mal auf nem konzert erlebt? na das war sehr interessant! :o)

ich war gestern ziemlich leer und kaputt, als ich nach berlin kam. sands hat das gleich gesehen und mir zur begrüßung (nicht auf der straße - wir saßen im auto) die hand auf den kopf gelegt und später nochmal in den nacken. das summte wie verrückt und schon nach fünf(?) minuten fühlte ich mich viel besser. frisch. aufgetankt. ausgeschlafen. das wurde im laufe eines kaffee's noch besser und dann trallerten wir los zur konzerthalle.. nicht ohne vorher noch einen kleinen eso-laden zu besuchen, der gerade ausverkauf machte - alles gesenkt und nochmal 10% rabatt :o)

HIM hatten zwei(!) vorbands, die wirklich ewig gesungen haben - als wäre es ihr konzert und nicht das von HIM. komisch! sage und schreibe 22:10 uhr (19 uhr war schon einlass) kamen HIM dann endlich auf die bühne. bis dahin hatten sands und ich schon mehrmals um die wette gegähnt und festgestellt, dass wir zu alt werden für solche veranstaltungen *lach* ich konnte zwischendurch in die menge spüren und obwohl viel gemurmel und bewegung in den mengen war und alle die vorband feierten - die konzentration und aufmerksamkeit ging ganz sehr in richtung der band HIM, die man nun wirklich erwartete - besonders den sänger...

als sie dann also endlich auf der bühne standen war der sänger in sands und meinen augen irgendwie betrunken oder zumindest stark angegangen und hat ins mikro genuschelt - teilweise sogar beim singen. mit kippe und bierglas in der hand... das publikum hat sich daran nicht gestört. die haben getobt und gefeiert, als sei er der tolle, coole held und so. ich dachte mir - hee komisch, was ist da los? darf ich dem sänger ein wenig helfen, wenn ich kann?

tatsache. ich konnte mit meinen händen reiki nach vorne auf die bühne schicken. trotz der lautstärke und der menschenmassen. das war aber irgendwie trotzdem nicht ganz so erfolgreich und da kam ich auf die idee, über der bühne die symbole zu visualisieren. das fühlte sich dann gut an. es sah so aus, als ob ein lichtstrahl mittig über der bühne runterkäme und sich dann in fünf kleinere strahlen teilen würde - für jedes bandmitglied ein strahl. das fand ich ziemlich cool und habe dann aufgehört, reiki zu schicken. getreu dem motto "jetzt sind die fünf leute versorgt". ich dachte noch, dass ich es gut finden würde, wenn sie jesus segen bekämen und ich wusste irgendwie, dass jesus besonders dem sänger da helfen könnte. ich ließ also los - war ja alles erledigt.

plötzlich purzelten ganz viele informationen auf mich ein. der sänger hat eine identitätskrise (aha) - er denkt, dass er nur das ist, was die leute in ihm sehen. er weiß nicht wer er wirklich selbst ist - seine person, seine aufgabe im leben, seine bestimmung. er wird nur bei der band bleiben und weiter singen und kreativ sein können, wenn die drei anderen mitglieder stark genug sind, ihm seine abhängigkeit ins gesicht zu sagen und trotzdem zu ihm zu stehen. mit dem durchhaltevermögen dieser drei steht und fäällt die band. der gitarrist ist ohne es zu wissen der stärkste von ihnen. das fünfte mitglied hat selbst seine krise, die sich aber anders äußert.

das symbol der band ist ein kopfstehendes pentagramm(!), wobei die beiden nach oben zeigenden spitzen abgerundet sind!!! dadurch bilden sie ein herz. (als sands mich vor zwei wochen auf dieses symbol aufmerksam gemacht hat, hatte ich mich noch verwundert gefragt, ob man ein kopfstehendes pentagramm auf diese art entschäärfen kann?) zurück zu gestern: ich sah, dass jedes bandmitglied seinen platz an einer der spitzen dieses sterns hat, aber der sänger und der bassist gehören an die abgerundeten spitzen und haben daher keinen wirklich eindeutig definierten platz im leben - sie rutschen quasi immer auf der rundung hin- und her... der gitarrist, der so stark ist - er gehört/entspricht der spitze im stern (gleichzeitig spitze des herzns), die nach unten zeigt. er hält alles zusammen, bildet die basis für alles gemeinsame der fünf leute.

ich schloss die augen und musste lächeln weil da so viel wissen kam und ich hörte der musik zu und dann sah ich auf einmal einen weißen/zartblauen drachen, der nach vorn auf die bühne flog. ich sah hinterher und wunderte mich, denn es war "mein" drachen - was wollte er bei dem sänger? der drache saß rechts vor dem sänger auf der bühne und sah ihn einfach nur an. ich sah in dieselbe richtung und entdeckte hinter dem sänger zwei engel, die ihn stützten wie einen alten mann. "mein drache" wollte, dass ich dies sehe. darum war er gekommen. dann wanderte sein blick über das publikum und ich sah hinterher und entdeckte, was ich noch sehen sollte: der sänger kann/wird demnächst im delirium / nach dem suff jesus als eine art erscheinung sehen und daraufhin dem alkohol abschwören. das wird er ohne umschweife der boulevardpresse verkünden: von nun an wird er sein leben anders gestalten (und auch anders/andere musik machen?).

ich machte die augen auf und staunte. musste aber auch irgendwie grinsen, weil das alles so abgehoben schien. der vierte oder fünfte titel ging zu ende. der sänger hatte außer unmotiviertem singen/nuscheln noch nicht viel ins mikro gebracht (die band tat in der zwischenzeit ihr bestes) und nach diesem song - bei der ankündigung von "poison girl" lächelte er das erste mal und man verstand sogar, was er sagte. ich musste lachen und dachte "wow! geht ja doch - der typ ist nicht verloren. na dann können wir uns ja überlegen, ob wir gehen wollen. das konzert ist nicht wirklich prickelnd." und ich drehte mich zu sands um und der fragte mich durch den lärm "wollen wir was essen gehen?" und ich dachte nur okay - wir haben erledigt, was erledigt werden wollte. ich sprach in gedanken noch einen segen für den sänger und bedankte mich bei seinem über-ich und bei meinem drachen.

wir gingen was essen und spazierten durch laue frühlingsluft zum auto und ich war um halb zwei im bett *gähn* aber alles in allem eine wirklich spannende erfahrung - wenn auch was ganz anderes, als man von solch einem abend erwartet :o) und vor allem: ihr ahnt gar nicht, was für spannende "erste aprille" nach einem solchen einunddreißsten märz kommen können!

und noch nie hab ich so gespannt auf die boulevardpresse gewartet *grins* heute morgen bei einer fritz-konzert-kritik klang zwar missfallen am sänger durch, alles in allem hätte er sich aber nach ein paar liedern gefangen und dann eine gute performance geliefert und konditionell überraschend gut durchgehalten *lach*

ach ja - ich gehe sonst nicht zu bands deren symbol ein kopfstehendes pentagramm ist :o) wobei der teufel nach meinem dafürhalten ja nicht das personifizierte böse ist, sondern wie es mir jesus so wunderbar zeigte - nur unser ureigenes selbst. das, welches am tiefsten von uns in den schatten gedrängt wurde - was sollte also daran schlimm sein? und ist nicht für den teufel der schlimmste schatten unser helles liebevolles licht?

nach oben!