lichtarbeit

oder "mit allen sinnen"
30.10.2005
01.10.2005
10.01.2004

10.01.2004
hammer! multipliziere das schönste, was du dir vorstellen kannst mit zehn und es werden dir die augen tränen. multipliziere es mit hundert und du wirst das gefühl haben, dein herz platzt gleich. so ging es mir gestern.

alle zwei wochen treffen wir uns zum lichtkreis. ganz zwanglos ohne formalitäten. wer kommt, kommt. es gibt keine regeln oder leitlinien. alles entsteht aus einer gruppendynamik. jeder erzählt von etwas, das ihn bewegt, oder was er intuitiv unbedingt in diesem kreis erzählen will. manches wird von den anderen als information einfach "nur" aufgenommen. anderes wird als thema aufgegriffen und jeder trägt etwas zur "lösung" bei. er berichtet von seinen eigenen erfahrungen damit und hilft so, die sache von allen seiten zu beleuchten. das spektrum der themen, die "auf den tisch" kommen ist dadurch immens! von chakra-meditation über prana-heilung und reiki-energien. alles kann thema werden.

gestern abend ergab es sich, dass wir lichtwesen- und aura-sehen praktiziert (hülfe! was für ein wort!) haben. es war sehr spannend, zu sehen, mit welchen lichtwesen, engeln und elemtarwesen die anwesenden umgeben waren. keiner von uns war "allein" gekommen.
die energie im raum stieg in unglaublichem maße an. alle wesen wollten sich zeigen. es vibrierte in der luft. der platz an dem derjenige saß, der sich ansehen ließ war besonders energievoll. das sitzen dort war ebenso intensiv wie eine reiki-einweihung.

mir ist nur EIN anderer vergleich möglich:
vor ein paar tagen war ich schrecklich drauf. irgendwie immer knapp am weinen, ohne einen offensichtlichen grund. ich wollte im keller eine rauchen gehen (wie irdisch! ;o)) und dort packte mich das elend dann noch intensiver. schon beim runtergehen hatte ich die engel zu hilfe gebeten und als ich da so stand mit dem glimmstengel in der hand wurde mir bewusst, dass um mich herum lauter engel-energien "unterwegs" waren. ich war überwältigt von der positiven energie und sank auf die knie. ich schloss die augen und ein warmer intensiver energiestrahl ergoss sich direkt durch meinen scheitel in meinen körper. das war wie eine einweihung oder segnung oder wie auch immer man es nennen will und kam dem sitzen im lichtkreis gestern sehr nahe.

als ich also gestern dort vor den anderen saß, fühlte ich intensive energie durch meinen scheitel in die erde. besonders meine schultern wurden warm und energetisch-schwer. diese süße schwere sammelte sich dann zwischen meinen schulterblättern und strahlte von dort nach rechts und links aus. es war eindeutig das gefühl von "flügeln" und mein wohliger gedanke war, dass jetzt alle "meine" drachen sehen würden, da ich mich gar selbst wie einer fühlte im moment. ich fühlte mich von weißem licht umgeben. warm und gut aufgehoben, nach etwa einer minute wollte ich aufstehen und mich wieder zwischen die anderen setzen, um zu hören, was sie gesehen hatten, aber man bat mich, ihnen noch meinen rücken zu zeigen. ich dreht mich um, wobei das fügelgefühl blieb. nach etwa einer weiteren minute stand ich auf und ging zurück an meinen platz.

es erstaunte mich, was ich alles zu hören bekam:
der energiestrom vom scheitel in die erde war gesehen worden, viel grün (der grüne daumen?), der begriff/das gefühl "weiblichkeit", zwei lichtkreise über meinen schultern erinnerten an monde. eine sehr große, weiße energie hinter mir, die mich schützend im schoß hält. flügel. sie sahen meine flügel!

als bindida vor uns saß begriff ich innerhalb weniger sekunden viele dinge. vor meinen augen breitete sich ihr kraftfeld wie eine kugel um sie herum aus, in deren zentrum sie schwerelos "saß" und es erschien mir, als sei sie durch unendliche weiten des universums zu uns gereist. eine "fremde" auf unserer erde, deren mission hier sehr schwierig, aber nicht unlösbare ist. alle kraft, die sie zum erreichen ihres zieles braucht befindet sich direkt in greifbarer nähe, denn ihre kraftfeld-kugel wurde von einem sehr großen, mächtigen wesen beschützend im schoß gehalten. weiterhin konnte ich intuitiv ihre innige verbindung zur natur spüren...

"der große blonde" sitzt vor uns.
ja. es ist der, der mit ungefähr fast allen zufällen in verbindung steht und zu dem meine "verbindung" nie abreißt, egal wie viele kilometer oder zeiträume uns trennen ... als ich einmal bei einem treffen versuchte, seine aura zu sehen bekam ich das wort "engel" und viel leuchtendes gelb/weiß/orange. außerdem war da das schwer in worte zu kleidende gefühl, dass er wichtig für viele menschen sei. im sinne, dass sie ihn verehren.
also er sitzt da vor uns und ich sehe, fühle und erlebe in wenigen augenblicken dinge, die ein ganzes zeitalter dauern...

direkt über seiner stirn ist ein kreisrundes leuchten, was in kürzester zeit zu einem hellen schein hinter um seinen kopf bis zum hals anwächst. das wort heiligenschein ist sofort da. eindeutig. meine wahrnehmung kippt. alles um ihn herum ist in gelb-oranges licht getaucht, welches unglaubliche wärme und liebe ausstrahlt. es füllt den raum zur halben strecke zwischen mir und ihm, aber ich fühle mich in dieses licht hineingezogen. ich verlasse quasi meinen körper und bin mittendrin, um alles zu fühlen, was dort passiert.

sein aussehen verändert sich. er strahlt in hellstem gleißenden weiß, ohne dass mir die augen davon wehgetan hätten. ich sehe ihn stehend bis zu den knien. er trägt ein seidig glänzendes gewand. sein kopf erscheint in der silhouette, als hätte er eine schmale (flache) krone auf. um seine taille ist ein rotverzierter gürtel geschlungen. seine hände hat er vor dem schoß aneinandergelegt, so dass die geschlossenen fingerspitzen ein auf der spitze stehendes dreieck bilden. um ihn herum stehen im halbkreis junge männer. ich bin einer von ihnen und stehe in der zweiten reihe - deshalb sehe ich ihn nur bis zu den knien. er ist unser lehrer für meditation und eine art asiatische kampftechnik. er hat all unsere bewunderung und verehrung. wir befinden uns auf dem von zarten grün bedeckten hof einer klosterschule. ich weiß, dass dies ein früheres gemeinsames leben von uns ist, in dem wir uns auch "verabredet" hatten ist. so wie in diesem hier. ich ging damals nur in dieses kloster, um sein novize zu werden. er seinerseits hat auf mich gewartet. und das war auch nicht das erste mal, dass wir uns zu einer gemeinsamen mission getroffen haben...

und da ERKENNE ich ihn.

ich erkenne die zusammenhänge in den winzigen bruchteilen einer sekunde und es ist so großartig, dass mir die tränen in die augen schießen. ich nehme eilig meinen schal vor's gesicht. ich kann nicht länger hinsehen, weil ich das gefühl habe, vor glück und freude zu platzen, wenn ich es doch täte. ein großartigeres gefühl habe ich noch nie gefühlt. es ist wie nach hause kommen, nachdem alle hoffnung schon begraben und die helden schon tot waren - das blatt wendet sich und der letzte funke lebenswille bringt dich heim.
ach wenn ich doch nur worte hätte, die dem gerecht werden!

während ich all dies gleichzeitig erlebe, ist mir bewusst, dass unsere gemeinsame aufgabe hier auf erden keine ausgedachte sache ist, sondern real existiert. wir sind hier verabredet auf dieser erde, um uns weiter zu entwickeln und etwas zu tun, was von immenser wichtigkeit ist - so wie das kleinste reiskorn die schale zum überlaufen bringen kann oder das winzigste zahnrad das getriebe zum stillsand zwingt... all dies sah oder hörte ich nicht mit meinen physischen augen oder ohren, sondern alle diese informationen drangen ohne umschweife in mein herz...

nach oben!